Launch Linkedin Deutschland – ca. 140 Jobangebote zum Start

linkedin Deutschland

Das amerikanische Business Netzwerk Linkedin ist seit Mittwoch 4 Februar nun auch in deutscher Sprache verfügbar. Die Online Medien haben dieses Thema stark aufgegriffen. U.a. weil der Lauch auch ein Angriff auf den nationalen Player XING darstellt und darüberhinaus, weil es mal wieder ein Kräftemessen zwischen einem weltweiten US Player vs. Lokal Player werden wird. Von vergleichen dieser Art haben wir ja in der Vergangenheit häufig gelesen bspw. Studi VZ vs. Facebook o.a.

Wir wollen das Thema aufgreifen, weil wir uns als Wegweiser im verdeckten Stellenmarkt sehen und hier spielt Linkedin eine wichtige Rolle. Im Rahmen Ihrer beruflichen Weiterentwicklung, Veränderung oder eines Neuanfangs sollten Sie Linkedin in Betracht ziehen. Über die Bedeutung von Social- und Business Netzwerken haben wir ja an anderer Stelle ausführlich geschrieben. Daher in diesem Beitrag ganz konkret ein paar Anregungen:
Als Business Netzwerk hat sich Linkedin u.a. auch auf den „Hiring / Recruiter“ Markt spezialisiert. Das heißt neben dem Feld der klassischen Werbeeinnahmen und der Premium Abo gebühren durch die zahlenden Nutzer,  ist die dritte Einkunftsart das Feld des „Jobmarktes“. Das heißt Linkedin bietet genauso wie klassische Jobbörsen für Firmen ein Joblisting an. Zum anderen aber auch weitergehende spezialisierte „Recruiter“- Tools bspw. die Möglichkeit nach selbst definierten Suchkriterien im Netzwerk nach Kandidaten zu suchen, Jobangebote einzustellen und entsprechende Bewerbungen auf diesem Weg nahtlos zu erhalten. Aber auch die Gruppe der Personalberater / Headhunter und Executive Search Firmen ist dabei im Focus von Linkedin, sind diese doch auf ein professionelles RESEARCHERN nach potentiellen Kandidaten auf innovative und effiziente Tools angewiesen.
Was bedeutet der Start von Linkedin nun konkret für den Jobmarkt ?
•  Wir erwarten auf Linkedin eine signifikante Zunahme an deutschsprachigen Jobangeboten, da das derzeitige Einführungsangebot für Unternehmen deutlich günstiger ist, als das was die bekannten Jobbörsen bieten (derzeit werden 125 €Gutscheine von Linkedin an Firmen verschickt)
•  Wir erwarten, dass Linkedin oder LInkedin Evangelisten sich auf den Weg machen werden und entsprechende Schulungen halten werden, um Personaler in Key Unternehmen auf neuesten Stand zu bringen
• Wir erwarten, dass insbesondere die US Player mit globalem Spektrum (Microsoft, Amazon, Googles dieser Welt) Linkedin nun auch für die Beschaffung von Personal aus/in Deutschland nutzen werden
•  Wir erwarten, dass die Vielzahl der Personalberater, die bis heute Linkedin noch nicht auf dem Radar ihrer werktäglichen Tools hatten, also vornehmlich die lokalen Player, nun verstärkt auch auf Linkedin nach potentiellen Kandidaten Ihr Research betreiben werden.
•  In einer mehr und mehr vernetzten Welt auch für Ihr berufliches Profil internationale Kontakte von Bedeutung sein werden und Sie diese auch in einem derartigen Netzwerk wie Linkedin darstellen können und so Ihren Marktwert untermauern können

Was können Sie als Kandidat / Nutzer nun tun?

  • Legen Sie sich Ihr Profil an und achten Sie dabei darauf, dass sie alle Stationen in Ihrem beruflichen Werdegang berücksichtigen.
  • Dies trägt dazu bei, dass Kollegen aus früheren beruflichen Stationen Sie in das Netzwerk aufnehmen können und Sie so die Anzahl Ihrer Kontakte entsprechend multiplizieren – selbiges auch natürlich für positive Empfehlungen/Bewertungen.
  • Je mehr Kontakte Sie haben, desto häufiger ist die Wahrscheinlichkeit, dass Sie auch auf anderen Profilseiten Ihrer Kontakte auftauchen und somit Recruitern / Personalberatern und Headhunter auf Sie aufmerksam werden.
  • Sind Sie dabei detailliert und professionell bei den Details zu Ihren beruflichen Stationen und berücksichtigen Sie die notwendigen Keywords mit denen Sie auch über die Linkedin Suche gefunden werden wollen.  Die Recruiter, Researcher oder Personalberater honorieren dies.
  • Zudem haben Sie die Möglichkeit über die Individualisierung Ihres Profils auch eine URL sich zuzulegen bspw. „www.linkedin.com/in/ihrname“ welche Sie auch als Visitenkarte des Webs nutzen können, sofern Sie über keine eigene Homepage verfügen. Bspw. können Sie Ihre eigene Domain „ihrname.de“ ganz einfach mit dieser Profilseite verbinden und steuern somit kontrollierter was über Sie in Google auftaucht.
  • Sollte Ihr deutschsprachiger Name über ein Umlaut verfügen, empfehlen wir Ihnen, diesen erst mal in internationaler Form darzustellen, da auf diesem Gebiet Linkedin noch Schwachstellen vorweist, aber dies sicherlich bald beheben wird.
  • Bewerben Sie Ihre Linkedin Präsenz wo es geht, sei es im Abbinder ihrer Emails, auf ihrer privaten Webseite, im Lebenslauf. All dies wird Ihnen helfen, ihr Netzwerk entsprechend auszubauen und vielleicht haben auch Sie schon von dem Spruch gehört:  das Netzwerk ist sein Kapital. . Wieso auch nicht Ihres ?

Weitere updates zum Thema Linkedin in Deutschland werden folgen.

Verwandte Artikel – Sie sollten auch lesen:

Dieser Beitrag wurde unter ExecutiveSearch, Kandidaten veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.